UNSER VEREIN LEBT!

43 (!!!) Teilnehmer bei einer Squash-Vereinsmeisterschaft – da kann manche NRW-Rangliste vor Neid erblassen! Die Resonanz auf unser Jahres-Endturnier zeigt zweierlei: Zum Einen scheint der Termin direkt vor dem 4.Advent gut gewählt – der Ein oder Andere hat dann doch seine Weihnachtseinkäufe abgeschlossen – und zum Anderen: UNSER VEREIN LEBT!

Rückblicke auf die Vereinsmeisterschaften vergangener Jahre belegen, dass oftmals nur mit Mühe ein 16er-Gesamtfeld das Turnier bestritten hat und die ca 2-3 teilnehmenden Damen anhand ihrer Platzierung in diesem Feld zur Vereinsmeisterin gekrönt worden sind – an ein Jugendfeld war ohnehin nicht zu denken… Erst seit dem vorletzten Jahr sind Jugendliche und Damen mit eigenen Feldern auf der VM präsent und bei den Herren bildete sich diesmal auch Dank einiger Gastspieler ein fast komplettes 32er-Feld heraus, da freuen sich die Organisatoren und sehen ihre Bemühungen belohnt! Jetzt aber zum sportlichen Ablauf

Jugend

Bereits zum dritten Mal in Folge (!) konnte Marius Rehfeld den Vereinsmeistertitel erringen – so etwas nennt man dann wohl Seriensieger! In dem 6er-Feld wurde in dem Modus “Jeder-gegen-Jeden” gespielt und Marius setzte sich in allen 5 Spielen durch – Herzlichen Glückwunsch!

Glückwunsch aber auch an die anderen teilnehmenden Jugendlichen: jeder konnte zumindest einen Sieg für sich verbuchen, und da die Qualität der Spieler zugenommen hat, konnte jeder der teilnehmenden Jugendlichen auf das in dem Turnier Geleistete stolz sein!

Hier ist der Endstand:

1.) Marius 5 Siege 15: 2 Sätze

2.) Kenny 4 Siege 12: 3 Sätze

3.) Lara 3 Siege 9 : 8 Sätze

4.) Dana 1 Sieg 8:12 Sätze

5.) Kai 1 Sieg 5 13 Sätze

6.) Cristian 1 Sieg 3:14 Sätze

Damen

Das Damenfeld bestand ebenfalls aus einer 6er-Riege und auch hier durfte “Jede-mal-mit-Jeder” in den Court! Bereits nach dem ersten Match des Tages war klar, dass es ein ungewöhnlich spannenden Turnierverlauf geben würde, da die im Vorjahr ungeschlagen gebliebene Titelverteidigerin Kerstin Maille gegen die Court-Rückkehrerein Heike an Haack glatt mit 0:3 den Kürzeren zog. Und so setzten diesmal auch andere Damen die Akzente: Kirsten Sünskes und Elke Neubauer “spazierten” am besten durch das Turnier und lediglich ein winziger Satz gab am Ende den Ausschlag für Kirsten! Spannender ging es kaum – Dank auch an Moni Hoppmanns und “Neuling” Claudia Kruse, die das Damenfeld sehr belebten und mit dafür sorgten, das es buchstäblich bis zum letzten Ballwechsel hochinteressant blieb – und beim nächsten Mal wird dann ein 8er-KO-Feld angestrebt!

Hier seien noch einmal die 3 Erstplatzierten des Damenfeldes aufgelistet:

1.) Kirsten 4 Siege (13: 4 Sätze)

2.) Elke 4 Siege (12: 4 Sätze)

3.) Heike 3 Siege

Herren

Wie schon erwähnt: Das 31er-Herrenfeld (ausgerechnet der Präsi musste kurzfristig passen) war nicht nur organisatorisch eine Herausforderung: Freilos-geschädigte Spieler einmal ausgenommen hatte jeder Akteur 5 Spiele zu bestreiten (!) da setzen sich am Ende wahrlich nur die Besten durch!

In der Trostrunde untermauerte Bodo Faludi seine Favoritenstellung: Etwas überraschend bereits in der 1.Runde unterlegen, fand er über den”Kampf zum Spiel” und setzte sich im Trostrundenfinale knapp in 5 Sätzen gegen “Neuzugang” Norman Dilthey durch – immerhin!

Die Supertrostrunde rekrutierte sich aus den Spielern, die in der 2.Hauptrunde unterlegen waren – hier setzte sich nach mehreren hauchdünnen Duellen letztlich Michael Weyers mit 3:1 im “mannschaftsinternen” Finale gegen Andreas Schliebener durch – Platz 9 der Gesamtwertung geht somit an die 3.Mannschaft des Clubs!

Die “Creme de la Creme” des Vereins blieb aber ab dem Viertelfinale unter sich: Die Viertelfinalsieger hiessen Titelverteidiger Lorant Muth, Andi Hoff, der gegen den starken Gastspieler Christian Sartingen deutlich gewinnen konnte, der mehrfache Vereinsmeister früherer Jahre Ralf Schubert, sowie etwas überraschend unser Sportwart Klaus Bücker, den auch das nötige Quäntchen Losglück so weit nach oben spülte.

Die Semi-Finals wurden dann zu klaren Angelegenheiten für Lorant und Ralf, so dass die derzeit wohl fittesten Spiler des Vereins das “Traumfinale” bestritten. Zuvor wurde im kleinen Finale dem Sportwart von seinem “Vize” noch die Grenzen aufgezeigt, so dass Andi Hoff schließlich einen feinen 3.Platz belegte!

Das Finale zwischen Lorant und Ralf verlief lange Zeit auf Augenhöhe: In einem bemerkenswert fairem Spiel schenkten sich beide nichts, doch zu Beginn des 3.Satzes passierte dann Vorentscheidendes: Bei 1:1 Gleichstand und 0:4 Rückstand gewann Lorant satzübergreifend 16(!) Punkte in Serie und diesen Vorsprung rettete er mit einer souveränen Vorstellung in’s Ziel, also:

Neuer und alter Vereinsmeister Lorant Muth – Herzlichen Glückwunsch!

Hier sind noch einmal alle preiswürdigen Platzierungen:

Sieger Trost: Bodo Faludi

Sieger Supertrost Michael Weyers

3.Platz Hauptfeld Andi Hoff

2.Platz Hauptfeld Ralf Schubert

VEREINSMEISTER: Lorant Muth

Nach dem Finale konnte dann nahtlos in den After-Show-Teil übergeschwenkt werden: Bei (lauwarmer) Pizza, Nudeln und Salat konnte Jeder noch seine persönlichen Turniererfahrungen austauschen und weitergeben.

Zur Abrundung einer größtenteils sehr gelungenen Veranstaltung gab es dann noch Wichtiges Protokollarisches zu vermelden: Wolfgang Hienert, langjähriger 1.Vorsitzender des Moerser SC, des Fusionsvereins Squash Inn Crefeld und des SC Turnhalle Niederrhein erhielt aus der Hand seines Nachfolgers Philipp Kronen einen goldenen Squashschläger als Symbol für die Ernennung zum Ehrenpräsidenten überreicht. Ein durchaus anrührender Moment, der aber sehr gut in die angenehme Stimmung auf und nach der Siegerehrung passte – der Dank des Chronisten geht an dieser Stelle aber auch noch einmal an das Turnhallen-Team, das die Veranstaltung wie gewohnt charmant und professionell begleitet hat – und nächstes Jahr spielt dann auch der Präsi mit!

Somit wünscht der Vorstand allen Clubmitgliedern frohe Feiertage und ein gesundes, sportlich erfolgreiches Jahr 2014 – wir sehe uns in der Turnhalle

im Namen des Vorstandes

Thomas Stiller!