Die 3. International German Masters Team Championships in der Turnhalle Krefeld gehen mit Siegen von Chippendale Masters bei den Team Championships und den Turnhalle 1 Oldies bei den Oldie Team Championships zu Ende (1. bis 2. Juni). Insgesamt nahmen 104 Mastes aus 21 Mannschaften an den diesjährigen nationalen Mannschaftstitelkämpfen der Masters teil.

Aus dem vorgeschalteten Gruppenwettbewerb der Team Championships gingen die beiden Vorjahresfinalisten Chippendale Masters und Sportwerk Racq Pacq jeweils ungeschlagen hervor, sodass die beiden dann wie auch im letzten Jahr im Finale aufeinander trafen: Zunächst sah es nach einer möglichen Titelverteidigung der Hamburger Mannschaft Sportwerk Racq Pacq aus, als Alexander Hoppe den Auftakt gegen Kai Rößing mit 3:0 Sätzen in einer engen Partie für seine Mannschaft holte. Doch die Positionen 1 bis 3 gingen allesamt ausnahmslos an die Chippendale Mastes in jeweils drei Sätzen: Uwe Peters gewann dabei gegen Sascha Leuschner an Position 3. Als dann Johannes Voit gegen Bart Wijnhoven gewann, musste Markus Voit nur noch einen Satz holen zum Sieg, doch auch er gewann sein Spiel gegen Christian Wucherer und holte damit den Sieg. Somit entthronen die Chippendale Masters Sportwerk Racq Pacq als Titelgewinner des letzten Jahres. Platz drei ging an die Langenhagener Mannschaft um Stefan Leifels, die gegen die Heimmannschaft der Turnhalle Krefeld mit 3:1 Spielen die Oberhand behielt.

Gewinner der Oldie Team Championships – Bild: DSQV e.V.

Auch bei den Oldie Team Championships gab es zwei Vorgruppen. Hier siegten jeweils Turnhalle 1 Oldies und Squash Moskitos Waiblingen gegen ihre Konkurrenten und zogen somit in das Finale gegeneinander ein, das die Gastgebermannschaft Turnhalle 1 Oldies mit 3:1 Spielen gewann und damit ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigte. Matthis Fuhrmann (3:0 gegen Ralf Lang, Pos. 4), Rainer Fuhlhage (3:0 gegen Holger Lang, Pos. 3) und Andy Hoff (3:1 gegen Rainer Niefer) sorgten für den Krefelder Sieg, sodass die 1:3 Niederlage von Krefelds Spitzenspieler Marko Kruse gegen Rainer Nardmann nicht mehr in das Gewicht fiel. Rang drei geht an die South Squash Connection mit ihrem 4:0 Sieg gegen die Phönix Baden Oldies.

„Ein schönes Turnier geht zu Ende. Allen Gewinnern und allen anderen Platzierten gratuliere ich im Namen des Deutschen Squash Verbandes herzlich zu euren Leistungen. Es ist immer etwas Besonderes im Team zu spielen und macht mir immer wieder viel Spaß“, so DSQV-Vizepräsidentin Masters Störte Becker im Rahmen der Siegerehrung.