Herzlich willkommen beim SC Turnhalle Niederrhein e.V. Tel.: 02151 9318999, E-Mail: kommunikation@squash-am-niederrhein.de

Sehr guter Saisonstart in Berlin und gegen Rheydt!

Na also: Das „Trauma“ Saisonstart in Berlin, das uns im letzten Jahr aufgrund fehlender Spielberechtigungen mal direkt an‘s Tabellenende katapultiert hat, ist schon wieder vergessen! Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichte unsere neuformierte Truppe einen beachtlichen 2-Punkte-Sieg bei den Hauptstädtern und einen Tag später gab es zur Heimspielpremiere gegen unseren einzig verbliebenen Lokalrivalen aus Rheydt einen letztlich souveränen 4:0 Erfolg – Das sind 5 Punkte und Tabellenplatz 3 nach dem ersten Doppelspieltag – so darf es weitergehen! Und so lief der erste Doppelspieltag:

Airport Squash Berlin : SC Turnhalle Niederrhein 2:2 (1:2)
SC Turnhalle Niederrhein : RSB in Rheydt 4:0

Position 4: Abdel Rahman Ghait 3:0 (Berlin) und 3:2 (Rheydt)
Abdel legte mit einem feinen 3:0 gegen seinen überforderten Gegner den Grundstein für den 2-Punkte-Sieg in Berlin. Das veranlasste ihn offensichtlich dazu, das sonntägliche Match gegen Jan Wipperfürth ebenfalls locker anzugehen, was dann auch beinahe schiefgegangen wäre. Aber eben auch nur beinahe – Abdel behielt letztlich die Nerven und konnte sich noch mit 3:2 durchsetzen – sehr stark!

Position 3: Amir Sadik 3:2 (Berlin) und 3:0 (Rheydt)
Amir zeigte bei seiner Turnhallen-Premiere genau den Gegenentwurf zu Abdels Performance: Gegen Berlins Julian Wollny klappte zunächst nicht alles, aber nach dem 1:2 Satzrückstand konnte er das Match doch noch sicher nach Hause bringen. Am Sonntag blieb er gegen Christoph Bluhm überaus souverän, spielte die richtigen Bälle im richtigen Moment und konnte zumindest schon einmal andeuten, dass er an Position 3 ein wichtiger Baustein in dieser Saison werden kann – überzeugender Einstand!

 

Fast hätte Baptiste auch die Nr. 13 der Welt vom Court gefegt.

Position 1: Baptiste Masotti 2:3 (Berlin) und 3:0 (Rheydt)
Baptiste ist noch stärker und noch athletischer geworden. Dieser Eindruck drängt sich nach diesem ersten Spieltag auf, denn trotz der Niederlage gegen die aktuelle Nr.13 der PSA, den Ägypter Omar Mosaad, bot er gerade in diesem Match Squash auf Augenhöhe und stand bei einer 6:0 Führung im vierten Satz dicht vor einer echten Sensation. Einen Tag später musste er gegen Rheydts Belgier Joeri Hapers nur im ersten Satz auf der Hut sein. Mit zunehmender Spieldauer beherrschte er seinen Gegner mit seinem druckvollen Spiel und gewann letztlich sehr sicher mit 3:0 – chapeau und allez!

Position 2: Piedro Schweertman 1:3 (Berlin) und 3:0 (Rheydt)
Piedro hatte sich seine Turnhallen-Premiere sicher erfolgreicher vorgestellt, aber sein wallisischer Gegner Emyr Evans bestätigte gegen ihn seine derzeitig gute Verfassung, so dass Piedro verdientermaßen gratulieren musste. Gut, dass er zumindest einen Satz gewinnen konnte, denn das reichte für die im Vorfeld erhofften 2 Punkte. Sehr entspannt verlief dann sein sonntäglicher Auftritt gegen einen guten alten Bekannten: Rheydts Simon Wolter konnte Piedros glatten 3:0 Sieg in keiner Phase ernsthaft gefährden – das war ebenfalls schon vielversprechend!

Zum Heimauftakt gegen Rheydt war unser diesjähriges Bundesligateam (fast) komplett zugegen: hinten Abdel, Amir, Piedro, Baptiste vorne: Janosch und Max (von links) – es fehlen Mathieu und Balazs

Punkteausbeute
84
Stark!
Schon gesehen?
Abreibung in Paderborn aber wichtiger Sieg gegen Berlin!