Herzlich willkommen beim SC Turnhalle Niederrhein e.V. Tel.: 02151 9318999, E-Mail: kommunikation@squash-am-niederrhein.de

5 Punkte am Wochenende – Platz 2 ist jetzt greifbar!

Es läuft alles nach Plan! Nach einem von der Punktausbeute her absolut erfreulichem Wochenende hat die 1.Mannschaft des SC Turnhalle Niederrhein alle Optionen, die Endrunde um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Mai zu erreichen!!! Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen! Wir im „Final Four“ – Klasse!

Die Teams von Bremen und Krefeld vor dem wichtigen Spieltag. (v.l.n.r.: Felix Göbel, Heiko Schwarzer, Blessing Muhwati, Rodrigo Obregon, Michael Mühlbacher, Abdel-Rhaman Ghait, Amir Sadik, Balazs Farkas, Baptiste Masotti)


Aber bevor dieses große Ziel endgültig realisiert ist, werden unsere Jungs noch Einiges an Schweiß investieren müssen, denn gerade die beiden Spiele am Wochenende haben aufgezeigt, dass KEIN Spiel ein Selbstläufer ist und man auch als vermeintlicher Favorit stets konzentriert und leistungsbereit sein sollte! So war es am Samstag beim Gastspiel in Rheydt, das 4:0 gewonnen werden konnte und erst recht am Sonntag im sehr gut besuchten Heimspiel gegen den direkten Verfolger aus Bremen, wo man erst im Schlussspurt zwei wichtige Punkte einfahren konnte.
Und so hat der Chronist die erfolgreichen Partien des Wochenendes erlebt:

RSB in Rheydt : SC Turnhalle Niederrhein 0:4

Position 4: Christoph Bluhm : Janosch Thäsler 1:3
Mit Janosch und Christoph trafen in diesem Auftaktmatch zwei Trainingspartner aufeinander, die sich nicht nur in der Spielanlage sehr ähnlich sind. Von daher konnte es nicht überraschen, dass das Spiel über eine längere Distanz ging und schon gar nicht verwunderte es, dass sich die Trainingsergebnisse auch in diesem Match bestätigten: Insgesamt war Janosch der etwas reifere Spieler, so dass der 3:1 Sieg so auch in Ordnung ging.


Position 3:
Toon van Baekel(BEL) : Amir Sadik 0:3
Amir benötigte einen (knapp gewonnenen) ersten Satz, um sich seinen Gegner auszugucken. Danach ließ er mit seinem präzisen Spiel keinen Zweifel mehr an seinem Sieg aufkommen und sorgte mit diesem souveränen Erfolg bereits für die Vorentscheidung im gesamten Match.


Position 1: Joeri Hapers(BEL) : Baptiste Masotti 1:3
Durchaus emotional gestaltete sich dann das Spitzenspiel des Nachmittags zwischen Baptiste und seinem belgischen Gegenüber. Im Gegensatz zum Hinspiel hielt Joeri über die gesamte Distanz sehr stark dagegen, so dass Baptiste, der mit einigen ungewohnten Rückhand-Stopp-Fehlern haderte, buchstäblich „über Kampf“ den dritten Winner des Samstags für unser Team sicherstellte.

Position 2: Simon Wolter : Balazs Farkas 0:3
Somit war alles bereitet für ein bedeutungsloses aber dennoch unterhaltsames viertes Match des Tages, in dem Balazs eindrucksvoll den Unterschied zwischen einem Squashprofi und einem sehr ambitionierten Teilzeit-Squasher aufzeigte: Was immer auch Simon versuchte, es wurde von Balazs (fast immer) perfekt retourniert. Es gab einige sehenswerte Rallyes zu bestaunen, die aber fast ausnahmslos von Balazs diktiert wurden. Dennoch berechtigter Schlussapplaus für beide Akteure nach einem kurzweiligen Match!

So mag es der Hallenchef: die vollbesetzte Nordtribüne am Sonntag.

SC Turnhalle Niederrhein : 1.Bremer SC 2:2 (2:1)


Position 4: Abdel Rahman Ghait : Felix Göbel 0:3
Das überraschte dann doch: Ein ausgeruhter Abdel blieb gegen einen am Vortag noch in 5 Sätzen unterlegenen Gegner mehr oder weniger chancenlos. Dies überraschte umso mehr, als dass Abdel das Hinspiel gegen Felix klar in 3 Sätzen gewinnen konnte. Aber an diesem Tag ging fast nichts: Felix dominierte die Partie und Abdel spielte insgesamt zu verhalten, um als Sieger in Frage zu kommen – erste lange Gesichter auf der gut gefüllten Nordtribüne!

Position 3: Amir Sadik : Heiko Schwarzer 1:3
Auch Amir hatte im Hinspiel Bremens Routinier Heiko Schwarzer deutlich beherrscht und knüpfte im ersten Satz an die damalige Leistung an. Aber den hart umkämpften zweiten Satz sicherte sich Heiko im Tie-Break und von da an ließ die Körperspannung von Amir doch sichtlich nach und er verlor dieses Match dann doch einigermaßen klar – die Gesichter auf der Nordtribüne wurden noch länger – 1 Punkt war schon sicher in Bremen. Würden denn jetzt wenigstens unsere Trümpfe auf den oberen Positionen stechen?

Sein Sieg läutete den Umschwung ein: Baptiste gegen Bremens Argentinier R.Obregon


Position 1: Baptiste Masotti : Rodrigo Obregon(ARG) 3:0
Exakt 240 Plätze liegen derzeit in der PSA-Rangliste zwischen diesen beiden Kontrahenten und dennoch hatte das Publikum zumindest 2 Sätze lang das Gefühl, dass sich Baptiste noch durchaus einen Satzverlust einhandeln könnte. Gerade der zweite Satz war megaspannend, doch Baptiste siegte in der Verlängerung und hatte damit seine Sicherheit wiedergefunden und konnte im dritten Satz sogar einige Glanzpunkte setzen. Jetzt schien der erhoffte 2-Punkte-Sieg gegen Bremen wieder deutlich realistischer…würde Balazs dem Druck standhalten?


Position 2: Balazs Farkas : Blessing Muhwati(ZIM) 3:0
Eindeutig ja! Balazs demonstrierte zumindest 2 Sätze lang, dass er derzeit in bestechender Form ist. Im dritten Satz lag er dann mit 6:9 hinten. Aufkeimende Besorgnis auf der Nordtribüne beseitigte er mit 5 Punkten in Serie in beeindruckender Manier, so dass er sich verdientermaßen den stehenden Ovationen des mittlerweile begeisterten Publikums widmen durfte. Mission erfüllt, den Vorsprung auf Bremen minimal vergrößert und Werbung für den Rest der Spielzeit gemacht…was will man mehr?

Punkteausbeute
86
Gut